01

Die Wertschöpfungs­kette

Die Wertschöpfungskette oder auch textile Kette beschreibt die Gesamtheit aller Produktions- und Handelsstufen, die ein textiles Produkt durchläuft.
Wir haben hier die 6 Schritte, die für den Weg unserer Bio-Baumwollstoffe besonders signifikant sind, für Dich zusammengetragen.

Rohstofferzeugung

Rohstofferzeugung

Die textile Kette beginnt mit der Produktion des Saatguts, dem Anbau der Bio-Baumwolle, der Ernte sowie der industriellen Entkörnung, d.h. der Trennung von Faserbüscheln und Samen. mehr erfahren

Spinnerei

Spinnerei

In der Spinnerei werden die Baumwollballen aufgebrochen, die Fasern gekämmt, gereinigt & schließlich zu Fäden versponnen, die dann auf Spulen aufgewickelt werden. mehr erfahren

Strickerei/Weberei

Strickerei/Weberei

In der Strickerei erfolgt die Produktion von Strickstoffen wie z.B. Jersey, Interlock oder Sweat-Stoffen. In der Weberei produzieren wir z.B. Satin-, Popeline oder Cretonne-Stoffe. mehr erfahren

Textilveredlung

Textilveredelung

Ein gestrickter oder gewebter Bio-Baumwollstoff wird veredelt. Das heißt gefärbt, vorgeschrumpft, ausgerüstet und ggf. bedruckt. Bei uns selbstverständlich nach höchsten umwelttechnischen Standards & nach dem GOTS zertifiziert. mehr erfahren

Warenkontrolle

Warenkontrolle

Alle Lebenskleidung Stoffe unterliegen einer doppelten Warenkontrolle. Einmal am jeweiligen Produktionsstandort & zusätzlich einer finalen Warenkontrolle an unserem Lagerstandort und im Labor in Deutschland. mehr erfahren

Versand

Versand

Am Ende der textilen Kette senden wir Deine Wunschstoffe auf die Reise zu Dir. Und zwar klimaneutral mit unseren Dienstleistern DPD und UPS. Nun beginnt für unsere Stoffe ein neues Leben in Deinem Atelier oder in Deiner Konfektion.

02

Unsere
Materialien

Das Herzstück von Lebenskleidung sind Materialien, die fair & nachhaltig produziert werden und ein langes Leben haben. Unser Fokus liegt dabei auf Stoffen aus Bio Baumwolle, doch immer wieder ergänzen wir unser Portfolio durch neue Qualitäten aus bspw. Wolle oder Tencel™.

Bio Baumwolle

Bio Baumwolle

Im Zentrum unseres Portfolios stehen langlebige Stoffe aus Bio Baumwolle. Deswegen möchten wir diesem für uns so wichtigen Rohstoff ausreichend Platz geben – und Dir in Ruhe erklären, was Bio Baumwolle so wichtig und besonders macht, was sie von konventioneller Baumwolle unterscheidet und warum die Entscheidung für Bio Baumwolle auch eine politische Entscheidung ist. Im Unterschied zu konventioneller Baumwolle wird die Bio Baumwolle unserer Stoffe ohne den Einsatz von Pestiziden und Herbiziden angebaut.

Bio Wolle

Bio Wolle

Unsere Wolle ist sogenannte „kbT“-Wolle. „kbT“ wird Wolle dann genannt, wenn sie von Tieren aus ökologischer bzw. biologischer Haltung stammt. Ebenso wird auf künstliches Düngen der Weideländer sowie auf gentechnisch veränderte Futtermittel oder Tiermehl verzichtet. Ein weiteres sensibles Thema ist die Methode des Mulesing, die angewendet wird, um dem Befall der Tiere von Parasiten entgegenzuwirken – um den Preis, dass die Tiere quälende Schmerzen erleben. Selbstverständlich werden Schafe, die „kbT“-Wolle spenden, dieser Behandlung nicht unterzogen.

Tencel

Tencel™ & Refibra™

Unsere Tencel™-Stoffe begleiten uns seit 2019 und sind unsere Antwort auf die riesige Nachfrage nach einem der angenehmsten Materialien, die es derzeit gibt! Das Lyocell-Verfahren, das bei der Herstellung von Tencel™ zum Einsatz kommt, ist eine sehr nachhaltige Verfahrensweise, die in nur zwei Verfahrensstufen und mit einem nicht-toxischen Lösungsmittel vonstattengeht und bei der 99% des Lösungsmittels sowie das verwendete Wasser immer wieder dem Produktionsprozess zugeführt werden können.

Leinen

Leinen

Flachsfasern, die die Basis für Leinengewebe bilden, zählen zu den ältesten Fasern mit textilen Eigenschaften. Zunächst von der Baumwolle auf den zweiten Platz verdrängt, gehören Leinenstoffe nun seit mehreren Jahrzehnten wieder fest in die Modewelt. Unsere Leinenstoffe werden aus Flachs aus kontrolliert biologischem Anbau gewonnen. Ein solcher Anbau verzichtet auf gebeiztes Saatgut und Herbizide. Der ökologische Landbau ist damit naturnäher und ressourcenschonender. Die glatte Faser wirkt kühlend, ist saugfähig und feuchtigkeitsregulierend und damit eigentlich ein Must-Have für das ganze Jahr.

03

Textilsiegel

Textilsiegel geben Dir Sicherheit. Mit ihnen hast Du die Garantie, dass Deine Stoffe bestimmte Zertifizierungsschritte durchlaufen haben und ihr Siegel zurecht tragen.

Lebenskleidung GOTS Zertifikat

Das GOTS-Siegel

GOTS – das steht für Global Organic Textile Standard und meint einen Mindeststandard, der für uns unerlässlich ist und der ökologische Kriterien ebenso berücksichtigt wie soziale Standards. Viele unserer Stoffe sind GOTS-zertifiziert und geben letztlich sowohl uns als auch Dir Sicherheit & Zuverlässigkeit. Einmal im Jahr erstellen GOTS ein umfassendes Audit, bei dem unsere Produktion auf Herz & Nieren geprüft wird. Hier findest Du unser aktuelles GOTS Zertifikat. Was genau beinhaltet GOTS aber und welche Bereiche umfasst es?

Fair for Life

Das Fair for Life Siegel

Das Fair For Life Siegel wird von der Bio-Stiftung Schweiz vergeben, die 1987 gegründet wurde und in den Bereichen Umweltbewusstsein, Bio-Landwirtschaft, fairer Handel und soziale Gerechtigkeit aktiv ist. Sie vergibt das Siegel nur dann, wenn sowohl Rohstoffe als auch das Verfahren zur Fertigung des Produktes den sozial-fairen Maßgaben Rechnung tragen. Im Unterschied zu Fairtrade International lebt der Standardgeber hier ausschließlich von Zertifizierungsgebühren – und befindet sich somit nicht im Dilemma zwischen hohen Anforderungen und Lizenzeinnahmen.

04

Engagement

Unser Credo „More Than Fabrics“ nehmen wir sehr ernst. Deswegen hört unsere Arbeit nicht beim fertigen Stoff auf, sondern geht weit darüber hinaus. Sie umfasst enge Kontakte zu Produzenten und Kunden ebenso wie ein Netzwerk, das stetig wächst und gedeiht.

Wir sind ehrenamtliches Mitglied in verschiedenen Bündnissen, nehmen regelmäßig an Diskussionen teil und leisten Vorstandsarbeit. Außerdem fahren wir regelmäßig auf Messen oder geben Experteninterviews in Presse und Fernsehen.

Kooperationen


Internationaler Verband der Naturtextilwirtschaft

Gemeinsam mit über 70 weiteren Mitglieds-Unternehmen des Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN) setzt sich Lebenskleidung für Nachhaltigkeit, Respekt und Verantwortung gegenüber unserer Umwelt ein. Der IVN wiederum ist Mitglied in der IWG, der International Working Group on Global Organic Textile Standard (GOTS). Dieser internationale Zusammenschluss von ökologisch engagierten Verbänden vergibt den weltweit anerkannten GOTS-Standard für die Herstellung von Naturtextilien.

Unternehmensgrün

UnternehmensGrün e.V. ist ein ökologisch orientierter Unternehmensverband. Seit 1992 engagieren sich hier Unternehmen, die Verantwortung für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft verbinden. UnternehmensGrün war bisher anderen Wirtschaftsverbänden bei Positionierungen zur Nachhaltigen Entwicklung oftmals einen Schritt voraus. Seit 2017 engagiert sich Lebenskleidung aktiv im Vorstand von Unternehmensgrün.

Common Objective

Common Objective (CO) ist ein intelligentes Netzwerk für die Modebranche mit Sitz in London/UK. Die Common Objective Mitglieder haben ein gemeinsames Ziel - den Aufbau erfolgreicher Unternehmen mit positiven Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. Hauptziel ist es, nachhaltige Mode von der Nische zur Norm zu bringen. CO baut auf zehn Jahren Arbeit des Ethical Fashion Forum auf, das mittlerweile ein globales Netzwerk in 141 Ländern erreicht. Lebenskleidung ist stolzer Gewinner des CO Leader Preises 2019 in der Kategorie Sourcing.

Future Fashion Forward

Mit unseren Freunden vom Bündnis Future Fashion Forward (FFF) möchten wir den Verbraucherschutz und die Verbraucherberatung in der Modeindustrie fördern. Wir sind davon überzeugt, dass nur durch Wissensvermittlung das Vertrauen von Verbrauchern gestärkt, ihr Konsumverhalten verändert und damit die Wirtschaft nachhaltig verändert werden kann. Dazu soll eine Plattform etabliert werden, welche die Bevölkerung über Missstände in der Bekleidung informiert – sowohl in den produzierenden Ländern als auch hier.

Slow Fashion Next

Als Teil des Bündnisses Slow Fashion Next aus Madrid in Spanien arbeiten wir mit anderen internationalen Experten daran, den Wert und die Auswirkungen der Textilbranche durch Innovationen und umweltfreundliche Aspekte zu steigern. Ebenso wie die Gründer glauben wir daran, dass Unternehmen die Welt in der wir leben zu etwas Besserem machen sollten. Gemeinsames Ziel von Slow Fashion Next ist es deshalb, die Textilindustrie zu einem Akteur zu verändern, der einen positiven Wandel bewirkt.

Fashion Revolution Day

Am 24. April 2013 stürzte in Bangladesch der Gebäudekomplex Rana Plaza mit mehreren Textilfabriken ein. Die Katastrophe forderte über 1.100 Todesopfer und mehrere Tausend Verletzte. Seitdem erinnern Menschen überall auf der Welt mit dem Fashion Revolution Day an das Unglück. Der Fashion Revolution Day erinnert und drängt auf Veränderung, damit sich eine solche Katastrophe nie mehr wiederholt.

Good Garment Collective

Das Good Garment Collective ist eine Produktionsagentur für Bekleidung mit einem eigenem Musteratelier. Transparente Produktionsprozesse stehen dabei im Vordergrund. Von der Designidee bis zur Produktion werden alle Schritte begleitet.

The Sustainable Angle

The Sustainable Angle aus London/UK ist eine Non-Profit-Organisation und Gründer der #FutureFabricsExpo. Die Future Fabrics Expo von Sustainable Angle ist die größte Fachmesse für nachhaltige Materialien für die Mode- und Textilindustrie in Europa. The Sustainable Angle initiieren und unterstützen Projekte mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit in der Mode- und Textilindustrie.

Sourcebook

Sourcebook ist ein Business-to-Business Netzwerk für Modemacher, Textilhandwerker, Zulieferer und Dienstleister der Modebranche. Sourcebook dient dabei als Vernetzungsplattform, um Textilprojekte gemeinsam zu realisieren.

Partner

GLS Bank

Die GLS Bank ist von Anfang an unser Partner in Sachen Geld und Finanzierung. Die Abkürzung GLS steht für „Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken“) und ist eine Genossenschaftsbank die nach eigenen Angaben die erste nachhaltig wirtschaftende Bank der Welt ist. Die Bank finanziert mehr als 11.000 Unternehmen und Projekte hauptsächlich aus den Bereichen Bildung, erneuerbare Energien, Einrichtungen für Behinderte oder nachhaltiges Bauen. Gentechnik, Rüstungsgüter oder Tierversuche werden nicht finanziert. Wie Fair Fashion und nachhaltiges Banking zusammen gehen, haben wir einmal Mia von heylilahey in ihrem Blog erzählt.

Memo

Die memo AG ist unsere Nummer 1 Anlaufstelle für nachhaltige Büromaterialien. Für memo sind Verantwortung und Wirtschaftlichkeit kein Widerspruch. Seit rund 30 Jahren liefert das Unternehmen aus dem bayerischen Greußenheim umwelt- und sozialkonforme Werbeartikel, Bürobedarf und -möbel für Gewerbekunden sowie nachhaltige Alltagsprodukte für den Privatgebrauch.

Atmosfair

Aufgrund unserer Tätigkeit reisen wir viel. Dabei entstehen zwangsläufig CO₂ Emissionen. Natürlich ist die Vermeidung von CO₂ am Besten. Wo nicht vermeidbar, sollte man sein CO₂ zumindest kompensieren. Um unseren CO₂ Fußabdruck neutral zu halten, kompensieren wir unsere Reisen mit atmosfair. atmosfair investiert dabei in hochwertigen CDM Gold Standard Klimaschutzprojekte.

Polarstern

Unseren Strom beziehen wir als 100% nachhaltig und regenerativ erzeugte Energie vom Münchner Unternehmen Polarstern. Polarstern arbeitet als gemeinwohlorientiertes Unternehmen und erzeugt den Strom beispielsweise per Wasserkraft im Inn-Kraftwerk Feldkirchen.

Bingenheimer Saatgut

Jedes Frühjahr legen wir unseren Musterbestellungen Samentütchen des demeter zertifizierten Bio Samen Herstellers Bingenheimer Saatgut bei. Somit leisten wir einen aktiven Beitrag für Bienen, Insekten und alles was Blüten liebt und um uns herumsummt.

Brodowin

Von Ökodorf Brodowin beziehen wir unsere frischen Lebensmittel in Demeter-Qualität, die wir täglich in unserem Bürobetrieb gemeinsam verkochen. Brodowiner Produkte sind regional, saisonal und kommen als Lebensmittelkiste mit dem Lastenrad in unserem Büro in Kreuzberg an.

Berliner Obdachlosenhilfe

Jedes Jahr im Herbst zum Winter hin, rufen wir zu unserer Aktion "Lasst uns Wärme nähen" mit dem Berliner Obdachlosenhilfe e.V. auf. Bei der Aktion spenden wir dicke Sweatshirt-Stoffe und Bündchen aus Bio Baumwolle, die unsere Freunde, Labels und viele Helfer zu Hoodies und Pullovern vernähen, die wir an die Obdachlosen übergeben und Ihnen damit ein wenig Wärme und Würde bei ihrem harten Leben auf der Straße schenken.

Messen und Showrooms

Munich Fabric Start

Zweimal im Jahr präsentieren wir Dir das aktuelle Portfolio und die Standardqualitäten von Lebenskleidung auf der Munich Fabric Start. Mit einem kontinuierlich hohen Anspruch an Information, Inspiration und Innovation hat sich die Munich Fabric Start als Leitmesse für Textilien und Zubehör etabliert. Stoffe in Bioqualität werden im Sonderbereich organic selection dargestellt. Seit Beginn ist Lebenskleidung aktiver Teil dieses Sonderbereichs.

Première Vision

Die Première Vision in Paris als eine der größten Modemessen der Welt ist etwas spät erwacht aber widmet sich zunehmend ebenfalls nachhaltigen Stoffen und Zutaten. Im Rahmen von Kooperationsständen sind wir ebenfalls auf der Première Vision zu finden.

Neonyt

Die Neonyt in Berlin versteht sich als globaler Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation. Hervorgegangen aus der Ethical Fashion Show und dem Green Showroom Berlin sind wir seit Jahren sehr eng mit der Messe verbunden und viele der dortigen Aussteller arbeiten mit Stoffen von Lebenskleidung.

Fashion Sustain

Die von der Messe Frankfurt im Rahmen der Berlin Fashion Week veranstaltete Konferenz Fashion Sustain Berlin bringt Entscheidungsträger der Mode- und Textilindustrie zusammen, um zu Themen rund um eine nachhaltige Textilproduktion zu diskutieren und verschiedene Blickwinkel zu betrachten.

Closed Loop

Closed Loop ist eine in Kopenhagen/Dänemark ansässige Beratungsagentur, die sich auf die Förderung und Umsetzung von nachhaltiger Entwicklung spezialisiert hat. Herzstück bildet die nachhaltige Textilbibliothek The Fabric Source - sie zeigt die neuesten und innovativsten Materialien, die in der Mode- und Textilindustrie eingesetzt werden können. Heute präsentiert The Fabric Source mehr als 2000 verschiedene nachhaltige Stoffe und vertritt mehr als 200 Lieferanten aus der ganzen Welt.

Interloom

Interloom versteht sich als digitaler Showroom für nachhaltig arbeitende Hersteller von Stoffen und Zutaten. Interloom erleichtert das korrekte Sourcing für Designer und Modelabels.

Innatex

Die internationale Naturtextilmesse, kurz Innatex unter der Schirmherrschaft des IVN (Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft e.V.) ssetzt seit mehr als 25 Jahren den Fokus auf Naturtextilien, aber auch auf Accessoires, Heimtextilien, Stoffen oder Spielzeug. Dabei sind eine nachhaltige und sozialverträgliche Produktion die Teilnahmekriterien.