Stoff bedrucken digital
01

Digitaldruck mit Lebenskleidung

Ab sofort bieten wir Dir an, unsere feinsten zertifizierten (GOTS) Stoffqualitäten mit Deinem individuellen Druck zu versehen.

Durch das Zusammenfassen von Druckaufträgen und fest terminierte Drucktermine können wir Dir bereits ab der Musterungsphase den besten Preis und den besten Service anbieten. Und das auf der besten Stoffqualität und zertifiziert nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS).

Deine Vorteile auf einen Blick

Druckmöglichkeiten

Unbegrenzten Farb- & Designmöglichkeiten

Digitaldruck mit unbegrenzten Farb- & Designmöglichkeiten (Wasser- und ressourcenschonender Digitaldruck mit EFI Reggiani ReNOIR Maschinen)

Geringe Mindestmengen

Geringe Druck-Mindestmengen

Geringe Mindestmengen (ab 30 Meter pro Druckdesign). Musterungsphase zur Abnahme und Prüfung Deiner Designs zum Vorzugspreis

Wasserbasierter Druck

Umweltfreundlicher Druck

Wasserbasierte umweltfreundliche Tintensysteme, zertifizierte Drucke auf feinster Bio Baumwolle nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS)

Industriekonforme Echtheiten

Industriekonforme Echtheiten

Industriekonforme Echtheiten (auf Farb-, Wasch-, Reibechtheit) sowie nachhaltiges Stofffinishing (Weichheit durch Enzymwaschung, mechanische Rauung etc.)

Preisvorteil

Preisvorteil zu Großhandelspreisen

Preisvorteil zu Großhandelspreisen durch das Zusammenfassen von Druckaufträgen und fest terminierte saisonale Drucktermine

Druck in Europa

Druck in Europa

Druck in der Europäischen Union (EU) in Griechenland

Neueste Technologie für Deinen Druck

Mit unserem Partner Colora SA bieten wir Dir die neueste und innovativste Drucktechnologie für Deinen Wunschdruck an. Alle Prozesse sind nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert und erfüllen gleichzeitig höchste Industriestandards. Die Reggiani ONE 180 ist eine Maschine der neuesten Digitaldruckgeneration und erzielt optimale Ergebnisse in Farb- und Echtheitsparametern. Der Digitaldruck ermöglicht es Dir, Deiner Kreativität freien Lauf zu lassen und bietet Dir fast unbeschränkte Möglichkeiten. Gerade aufwendige Druckmotive wie Fotos oder Raster-Motive sind problemlos umzusetzen. Auch Oberflächen oder Pflanzenmotive kannst Du in Deinen Druck miteinfließen lassen.

Digitaldruckmaschine

REGGIANI ONE 180

Eine Maschine der neuesten Digitaldruckgeneration
die Dir eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ermöglicht
– und das fotorealistisch.

02

1

Wie ist der Ablauf?

Die Digitaldrucktechnik ermöglicht Dir eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten - und Das photorealistisch.
Der Ablauf um mit uns zu drucken ist folgender

Wähle eine Stoffqualität

Du kannst zum Start aus 3 Stoff-Grundqualitäten wählen:

Stretch Jersey

Bio Stretch Jersey
Gewicht: 190 g/m²
Druckbreite: 175 cm
Materialzusammensetzung: 95% Bio Baumwolle 5% Elasthan (GOTS)

Sweat

Bio Sweat
Gewicht: 320 g/m²
Druckbreite: 175 cm
Materialzusammensetzung: 100% Bio Baumwolle (GOTS)
Spezialfinishing: ab 30 Meter Rückseite geraut möglich

Interlock

Bio Interlock
Gewicht: 200 g/m²
Druckbreite: 165 cm
Materialzusammensetzung: 100% Bio Baumwolle (GOTS)

2

Liefere uns Deine Druckdaten

DATEIFORMATE: TIF, JPG oder PDF

AUFLÖSUNG: 300 dpi

RAPPORTBREITE: maximale Druckbreite (Sweat & Jersey: 175 cm, Interlock: 165 cm)

FARBSYSTEM: Pantone TXC. Farben können in diesem Format angegeben werden bzw. wenn möglich können auch physische Farbmuster mit an uns geliefert werden um die Farbe zu matchen

Du kannst Deine Druckanfrage über unser Anfrageformular stellen oder uns eine E-Mail an digital@lebenskleidung.com senden

3

Wähle einen Drucktermin

Druckslots

Designbeispiele

*Designbeispiele von Tassel Tales, Moritzwerk, Lebenskleidung

Tassel Tales Design

Moritzwerk Designbeispiel

Gold Designbeispiel

03

Anfrage Stoffdruck

Sende uns Deine Digitaldruckanfrage einfach unverbindlich über dieses Formular.

Wir melden uns in Kürze bei Dir, um eventuelle Rückfragen zu besprechen.

Kontaktangaben


Druckanfrage Design 1


Druckanfrage Design 2


Druckanfrage Design 3


Druckanfrage Design 4


Druckanfrage Design 5


Upload


04

Stoffdruck 2.0 – Digital in die Zukunft

Alles ist digital. Und während das in vielen Bereichen nicht ohne eine gewisse Skepsis betrachtet wird, die immer auch die Sorge um den Verlust „des Früheren“ zum Ausdruck bringt, widerfährt dem Digitalen Textildruck sozusagen das Gegenteil: Er ist en vogue wie kaum je zuvor. Dabei war das vor einigen Jahrzehnten noch undenkbar. Die schrillen Prints der 70er und 80er mögen heute wieder angesagt sein, damals aber waren sie, was man heute „too much“ nennen würde. Im Anschluss daran wurden die Modemetropolen rund um den Globus plötzlich zunächst von Grunge und anschließend von der eigentümlichen Uniformiertheit des Minimalismus heimgesucht. Genau zu dieser Zeit, in den späten 00er Jahren, tauchte eine junge Athenerin auf und verdrehte der Modewelt mit ihren digitalen Textilprints gehörig den Kopf.

Mary Katrantzou, die damals Mitte 20 und ganz frisch mit einem Master in Mode ausgestattet war, brachte fotorealistische Prints zurück in die Modewelt – und da sind sie bis heute geblieben. Die Geschichte des Stoffdrucks ist so spannend wie schwer zu erzählen. Dass es schon ab dem 6. Jahrhundert Verfahren textilen Drucks gegeben hat, gilt inzwischen als gesichert. Zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert aber schwand das Interesse an bedruckten Textilien vorerst wieder und wich, ganz im Sinne des Barocks eben, prunkvollen Materialien wie Seide oder Samt.

Erst im 19. Jahrhundert entstand mit der Zeugdruckerei ein Verfahren, das in der Lage war, ganz verschiedene Muster auf Baumwoll- oder Leinengewebe zu bringen – und das in Europa heute als die älteste uns bekannte Art und Weise gilt, Motive auf Stoff zu bringen. Zunächst geschah das mit Hand & Holzblock, später dann mit Walzen und Maschinen. Um einiges älter, aber erst im späten 17. Jahrhundert von Indien nach Europa gekommen ist der Blau- oder Reservedruck, bei dem die Muster vorab mit Beize auf den Stoff gegeben werden, die das Verfärben dieser Stellen verhindert – ganz ähnlich wie beim Wachs-Batiken oder anderen Techniken, bei denen das Motiv beim Färben ausgespart wird.

Digital

Der industrielle Textildruck hat indes einen Vorläufer, der auch heute noch einen festen Platz an den Modehochschulen und kleinen Kollektionen hat: den Siebdruck. Das anfangs verwendete Flachsiebdruckverfahren wich etwas später dem Rollensiebdruck; bei beiden Varianten sind die Hauptakteure ein ausbelichtetes Sieb, das als Schablone dient, sowie die entsprechende Farbe und ein Rakel, mit dem man die Farbe durch das Motiv drückt. Statements, Slogans und andere ikonische Prints – sie alle haben ihren Ursprung in der Siebdruckerei. Eine simultane Entwicklung, die mit der Geschichte der Mode ganz allgemein schon immer aufs Engste verwoben war, ist die Sehnsucht nach Individualität und danach, sich auszudrücken.

Und so wurde seit Mitte der 90er Jahre an Methoden digitalen Druckens geforscht, erprobt und justiert – denn diese ermöglichen es, detaillierte Motive ohne Schablone auf fast die gesamte Stoffbreite zu bringen. Die Größe und Farbvarianz der Bilder kennt so gut wie keine Grenzen und ist deswegen die perfekte Spielwiese für Experimentierfreudige einerseits und all jene, die ganz genau wissen, was sie wollen, auf der anderen Seite. Dass die Druckabläufe nicht nur schnell, sondern dank wasserbasierter Tintensysteme auch umweltfreundlich sind, hat für uns letztlich den Ausschlag gegeben, Dir ab diesem Jahr unseren Digitaldruck-Service anzubieten. Natürlich auf GOTS-zertifizierter Rohware, fotorealistisch und ganz genau so, wie Du es möchtest!

Weitere Informationen findest Du auf dieser Seite und auf Anfrage an digital@lebenskleidung.com