GFI Indien Konferenz 2021

Indien ist eines der führenden Textilproduktionsländer der Welt. Mehr als 42 Millionen Menschen sind in Indien direkt in der Textilindustrie beschäftigt, darunter ca. 3,2 Millionen Handweberinnen. Mehr als 95 % der handgewebten Textilien in der Welt stammen aus Indien. Gleichzeitig ist Indien der größte Exporteur von Baumwolle weltweit. Etwa 5,8 Millionen Baumwollbauern im Land bauen Baumwolle an, davon 166.000 im ökologischen Anbau.

 

Die Geschichte von Lebenskleidung begann im Jahr 2008 in Indien, wo das Unternehmen gegründet wurde. Auch wenn wir heute viel mehr vor Ort produzieren, sind die Verbindung und der Bezug zum indischen Subkontinent nie verloren gegangen. Im Gegenteil, sie wurden von Jahr zu Jahr stärker.

Vielmehr noch ist die Notwendigkeit einer nachhaltigen Veränderung der Textilindustrie von Jahr zu Jahr dringender geworden. Tragische Ereignisse wie der Einsturz der Bekleidungsfabrik Rana Plaza im Jahr 2013 oder ständige Berichte über die katastrophalen Auswirkungen der globalen Fast-Fashion-Textilindustrie auf die Umwelt haben vielen Verbrauchern seither die Augen geöffnet. Eine Moderevolution ist notwendig.

Bereits im Jahr 2011-2012 war Lebenskleidung ein aktives Gründungsmitglied der Green Fashion India (GFI) Initiative. Darüber haben wir bereits in der Vergangenheit hier in unserem Blog berichtet.

 

Lebenskleidung Mitbegründer Benjamin Itter brachte damals die School of Fashion Technology Pune (SOFT) und den Max Mueller Bhanvan (so heißt das Goethe Institut in Indien) für die erste GFI India Veranstaltung in Pune zusammen (damals hieß GFI noch Consortium of Green Fashion). Seitdem sind viele weitere gefolgt. Hier findest Du eine Übersicht aller bisherigen Veranstaltungen.

 

GFI India   Facilitation

 

Von Anfang an spielten die Direktorin der School of Fashion Technology, Dr. Hundekar, und ihr starkes Team eine entscheidende Rolle dabei, Green Fashion India zu einer Erfolgsgeschichte zu machen.

 

GFI all on stage

 

Die Green Fashion India Konferenz wurde bereits 7 Mal abgehalten, die letzte große Konferenz vor der Pandemie fand 2018 in Goa statt.

 

 

Doch was macht Green Fashion India eigentlich? Die Mission lautet wie folgt:

 

"Den Austausch von sozialen und ökologischen Projekten zu fördern, eine Platform für Einzelpersonen/Institutionen/Organisationen aus dem Modebereich mit aktiver Beteiligung der Gesellschaft und der Gemeinschaften zu bieten und kontinuierlich Forschung, Ideen und Informationen zur Förderung vonGrüner Mode zu ermöglichen."

 

Green Fashion India zielt darauf ab, das ökologische Bewusstsein in der Textil- und Modeindustrie zu erhöhen, indem es ein erstklassiges Forum einrichtet, das kontinuierlich die Forschung unterstützt und Green Fashion fördert.

 

Green Fashion India versteht sich als Bildungsplattform, die vor allem Studenten aus indischen Textil- und Modeinstitutionen über nachhaltige Praktiken und Trends in der Textilindustrie aufklärt. Denn sie sind die Führungskräfte und Changemaker von morgen.

 

Das Netzwerk aktiver Universitäten und Colleges in ganz Indien, die sich an diesen Aktivitäten beteiligen, ist groß und wächst. Neben der School of Fashion Technology (SOFT) Pune, um nur einige zu nennen, sind die folgenden indischen Institute beteiligt:

 

 

Zu den Partnerhochschulen in Europa gehören die Manchester Metropolitan University und die Academia Costume & Moda, Rom, Italien, UK Academia Costume & Moda, Rom, Italien.

 

Das Ziel von GFI India ist es auch, Mitglieder der nachhaltigen und ethischen Textilindustrie mit der Studentengemeinschaft in Kontakt zu bringen. Außerdem sind Interessenvertreter wie der Global Organic Textile Standard (GOTS) aktiv an dieser ehrenamtlichen Aufgabe beteiligt. Namentlich in Person von Rahul Bhajekar, dem heutigen Geschäftsführer von GOTS, der von Anfang an ein fester Bestandteil von GFI ist.

 

Ein wichtiger Aspekt der GFI-Aktivitäten ist es, den indischen Handweb- und Kunsthandwerkssektor zu fördern. Berater wie Herr Hemang Agrawal sind leuchtende Beispiele für Studenten, dass dieser Teil der Industrie eine Zukunft hat, wenn man ihn richtig ins 21. Jahrhundert übersetzt.

 

Das von der MKSSS's School of Fashion Technologie ins Leben gerufene "THE CRAFT VILLAGE' wurde als Plattform zur Förderung des authentischen traditionellen Handwerks in den Bereichen Druckerei, Weberei, Handstickerei und Kunsthandwerk eingerichtet, um das Netzwerk innerhalb der Modebranche durch Forschung, Design und Innovation zu stärken.

 

Handwerksmeister aus ganz Indien kommen für mehrmonatige Aufenthalte nach Pune und arbeiten mit Mode- und Textilstudenten zusammen.

 

Die 8. Green Fashion India (GFI) Konferenzen

 

Am 25. und 26. November fand die 8. GFI-Hauptkonferenz in Pune, Indien, statt. Aufgrund der immer noch pandemischen Situation wurde die Konferenz teils digital, teils persönlich abgehalten.

Einen schönen Einblick in die Aktivitäten geben diese zwei Videos:

 

 

 

 

Die Key Notes der diesjährigen Konferenz wurden gehalten vo:

 

 

Die vollständige Aufzeichnung der Konferenz findest Du hier in diesem Kanal.

 

Alle Hauptredner gaben ihre individuellen Perspektiven zu Nachhaltigkeit und Innovationen wieder und vermittelten den Studenten wertvolle Einblicke in die Branche.

 

Während der zweitägigen Aktivitäten fanden Podiumsdiskussionen, Frageforen und offene Debatten statt.

 

Das berühmt-berüchtigte Mode-Quiz, moderiert von Meher Castelino, Autorin, Modeexpertin und erste Miss Indien 1964, sorgte für viel Spaß an den Tagen. 

 

Einer der Höhepunkte der Konferenz war die Modenschau mit nachhaltigen Studentenkollektionen und den Kollektionen der nachhaltigen Modedesigner Ninoshka Alvares-Delaney aus Goa undund Vishwa Shah, Gründer des Labels Mhysa

 

Die gesamte Modenschau findest Du hier unter diesem Link.

 

Ein weiterer Höhepunkt war die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen der Poornam Eco Vision foundation und der School of Fashion Technology, Pune, die künftig in den Bereichen Textil-Upcycling und Textilabfallmanagement zusammenarbeiten werden.

 

Wir von Lebenskleidung sind stolz und glücklich, Teil von Green Fashion India zu sein und blicken positiv in die Zukunft, um die indische Textilindustrie langfristig grüner und nachhaltiger zu gestalten.